Start
Korrektur
Lektorat
Werbelektorat
Geschäftliche Texte
Werbetexte
Fragen
Service und Links
Das Grauen im Text
Hinter den Kulissen
Mein Leitbild
Kontakt
Impressum

......über mich und ___ Ad Litteram



Vollhumanistischer Schulabschluss

Handwerkliche Ausbildung

Ingenieur-Studium

Langjähriges Wirken im Vertrieb

 

 

Und warum ___ Ad Litteram?

Wegen meiner Leidenschaft zur deutschen Sprache, dem Hang zum Feinschliff von Texten - verbunden mit einem sicheren Sprachgefühl.

___ Ad Litteram ist ein übersichtliches 1-Mann-Unternehmen.mit einer ausgesprochen persönlichen Note. Hierarchische Ebenen, längere Entscheidungswege, starre Arbeitszeiten? Fehlanzeige!

Jeden Text betrachte ich als Unikat und stimme ihn individuell ab. Stellen Sie sich einmal den Text - bildhaft gesprochen - als hölzerne Skulptur vor:

Je nach Zustand, ob noch grob oder schon eher feinbehauen, wird er in mehreren Arbeitsschritten zunehmend geformt und optimiert.

Kleinere Fehlstellen werden eben gefräst oder abgerundet. Größere Stolperstellen müssen auch schon mal komplett ausgestemmt oder abgeschnitten werden. Vollwertige Pass-Stücke werden sorgfältig einfügt. Bei manchen Stellen hilft nur tiefes (Nach)Bohren. Die restlichen noch rauen Textschläge werden glatt gehobelt, anschließend fein geschliffen und glanzpoliert.


Und die unterschiedlichen Merkmale beim Bearbeiten?


Bei wissenschaftlichen Texten:

  • Ein fest definierter Aufbau und formale Vorschriften.
  • Eine systematische, strukturierte und klare Gliederung.
  • Die Arbeit und die Texte müssen in allen Ebenen logisch aufgebaut sein - vulgo "roter Faden".
  • Die kritische Auseinandersetzung mit dem Thema. Kriterien müssen nachvollziehbar sein.
  • Begründungen sollen objektiv sein, Emotionales darf nicht erweckt werden.
  • Striktes Vermeiden von Wiederholungen.
  • Fachbegriffe dürfen verwendet werden. Dagegen sind Floskeln und Umgangssprache absolut tabu.


Bei werbenden Texten:

  • Die Werbesprache benutzt viele rhetorische Stilmittel. Die reine Information wird meist durch eine emotionale Botschaft in den Hintergrund gedrängt.
  • Oft werden rhetorische Fragen - verbunden mit der Aufforderung zum Kauf - eingebaut.
  • Bewusstes Einbinden von Partikeln aus Fremdsprachen oder Fachjargon.
  • Verwenden von Verfremdungseffekten, Einbau von Metaphern und Hyperbeln.
  • Meist kommt die Botschaft beim möglichen Interessenten "lauter" an, wenn sie mit kernigen Eigenschaftswörtern verpackt ist. Diese haben oft einen schillernden, mitreißenden oder umwerfenden Charakter. Manchmal auch provozierend, gern auf Hochglanz poliert.
  • Floskeln und Worthülsen.......warum manchmal nicht?











 

to Top of Page

Ad Litteram Dipl.-Ing. FH Rudolf Golla | adlitteram@t-online.de